Willkommen bei Shalom Rollberg!

Über uns

Leitbild

Glaubt doch, was ihr wollt... Wir glauben vor allem an eines: an ein friedliches Miteinander!

Muslimische und jüdische Berliner können nicht miteinander lernen, arbeiten und Spaß haben? Das ist bei Shalom Rollberg ganz anders! Hier findet die interreligiöse und interkulturelle Begegnung alltäglich statt.

Shalom Rollberg ist eine Plattform des ehrenamtlichen Engagements für jüdische Berliner zur Bekämpfung von Antisemitismus und zur Förderung von Bildung bei vor allem muslimisch geprägten Kindern und Jugendlichen in Neukölln. Wir fördern die Begegnung im Alltag und versuchen Vorurteile und gegenseitige Berührungsängste abzubauen. Mit Schülerhilfe, Gruppenarbeit und Veranstaltungen initiieren wir interreligiöse Begegnungen und den respektvollen Umgang zwischen Menschen verschiedener Religionen, Kulturen und Lebensstilen.

Shalom Rollberg zieht Kinder und Jugendliche, die durch klassische Bildungsangebote schwer erreichbar sind, durch Präsenz, Verständnis und Kontinuität an. Bei uns sind alle Berliner Juden herzlich willkommen, egal, ob sie aktiv in der jüdischen Gemeinde sind oder nicht, egal, ob sie religiös sind oder nicht, egal, ob sie aus Israel kommen oder nicht. Wir freuen uns ausdrücklich auf jeden, der mit Lust, Spaß und Engagement mitmachen möchte.

Mitmachen

Ihr wollt euch ehrenamtlich im jüdisch-muslimischen Dialog engagieren?

Shalom Rollberg bringt ehrenamtliche jüdische Mentoren mit Kindern und Jugendlichen aus Neukölln zusammen. Die Mentoren unterstützen die Kinder und Jugendlichen vor allen bei Schulaufgaben. Wir bieten die Räume und Materialen, ihr bringt Lust und Zeit mit!

Zusätzlich können Kinder und Jugendliche an Gruppen, die durch jüdische Berlin geleitet werden, teilnehmen. Zur Zeit gibt es Englisch-, Kung-Fu-, Theater- und Kunstgruppen. Wir sind aber für alle Ideen für neue Gruppen offen! Der Gewinn ist ein Blick hinter die Kulissen: Anstatt intellektueller und unpersönlicher Debatten lernen die Mentoren und die Jugendlichen „den Anderen“ im alltäglichen, persönlichen Umgang kennen!

Schreibt uns: info@shalom-rollberg.de

oder kontaktiert uns auf Facebook

facebook.com/shalomrollberg

Förderer

Das Projekt wird ausschließlich durch die Lotto Stiftung finanziert. Der Träger ist der Förderverein Gemeinschaftshaus MORUS 14 e. V.

Erfahrungsberichte

Engagiert bei „Shalom Rollberg“: Ariel

Ich bin Ariel, 28 Jahre aus Israel, ich studiere Master in Statistik an der HU und wohne in Berlin seit 15 Jahren. Ich kam nach Berlin, weil ich diese Stadt sehr mag, und ich wollte meinen Master irgendwo im Ausland machen. Ich nehme in Shalom Rollberg seit Oktober 2016 teil, und seit Dezember 2017 habe ich einmal pro Woche Nachhilfe in Mathe mit Rafid. Rafid ist 14 Jahre alt, seine Familie kommt aus Bangladesh und er ist sehr schlau und auch motiviert. Ich mache bei Shalom Rollberg ehrenamtlich mit, da ich glaube, dass wir einander besser kennenlernen müssen, um die Wände zwischen den Menschen verschiedener Religionen niederzureißen. Ich bin sehr zufrieden und dankbar, dass ich so viele gute Leute hier kennengelernt habe.

Dafna: Israelisches Hightech bei „Shalom Rollberg“

Wie vielfältig ehrenamtliche Tätigkeit ist, zeigt uns die Graphikdesignerin Dafna. Seit Dafna vor zwei Jahren aus Tel Aviv nach Berlin kam, hilft sie uns bei der Herstellung von Plakaten, Flyern und vor allem bei der ausführlichen Neugestaltung unserer Internetseite! Dafna selbst bemerkt aber bescheiden: „Ich kann etwas Nützliches machen und ihr ladet mich zu Veranstaltungen ein, so profitieren wir beide!“ Vor allem beeindruckt hat sie die familiäre Atmosphäre beim Fastenbrechen: „Es ist wie Zuhause! Macht weiter so!“ schreibt Dafna mit einem Smiley.

Engagiert bei „Shalom Rollberg“: Itay

„Ich wohne in der Werbellinstrasse, da musste ich einfach mitmachen!“ sagt der Israeli Itay . Der Food Designer leitet seit 2016 die Englischgruppe von „Shalom Rollberg“. Israel hat Itay 2005 verlassen. Er lebte zuerst in Italien, zog 2011 nach Berlin. „Ich will etwas Nützliches tun. Im Gemeinschaftshaus habe ich schon am Mittwoch gekocht. Es kamen 65 Gäste. Es gab Essen für alle, außer für die Köche!“ Und so war der vielleicht einzige Israeli im Rollbergviertel auch der Hungrigste!

Engagiert bei „Shalom Rollberg“: Shimrit

„Ich heiße Shimrit , bin 36 Jahre alt und in Israel groß geworden. Seit 2015 lebe ich mit meinem Mann in Berlin. Vom Beruf bin ich Fotografin. MORUS 14 habe ich über Facebook kennengelernt. Seit Anfang 2017 bin ich dabei und leite eine Foto-Gruppe. Meine „Schülerinnen“, Nazine und Aya, haben eine Fotoausstellung konzipiert. Die Vernissage hat am Tag des Fastenbrechens stattgefunden. Man kann sie sich im Gemeinschaftshaus anschauen“.

Engagiert bei „Shalom Rollberg“: Shem

„Ich heiße Shem Stoler, bin 33 Jahre alt und in Israel groß geworden. Seit Juli 2016 lebe ich mit meiner deutschen Freundin in Berlin. Vom Beruf bin ich Kung-Fu- und Personal Trainer. MORUS 14 habe ich über Facebook kennengelernt. Seit Oktober 2016 bin ich dabei und leite eine Kung-Fu-Gruppe mit vier bis sechs Teilnehmern. Ich bin dabei, weil ich Kindern die Möglichkeit geben möchte, Kung-Fu als Sport zu entdecken“.

Auszeichnungen

bfdt Aktiv Wettbewerb

Projekte

Gruppenarbeit

Begegnung durch Sport, Kunst und Sprache

Shalom Rollberg organisiert Freizeitgruppen für Kinder und Jugendliche aus Neukölln, die von jüdischen Berlinern ehrenamtlich geleitet werden. In den Gruppen wird trainiert, gemalt, Englisch gelernt oder auch geschauspielert - aber auch diskutiert: Welche Feste feiern die Juden? Wie heißt das jüdische Gotteshaus? Welche sprache spricht man in Israel? Die Gruppen geben den Kindern und Jugendlichen sowie den jüdischen Berlinern einen geschützen Raum, um sich gegenseitig kennenzulernen.

Kung-Fu

Der Kung-Fu-Lehrer Shem Stoler aus Tel-Aviv übt mit den Kinder die Grundlagen des Kung-Fu.

Theater

Die Schauspielerin und Theaterpädagogin Yael Schüler vom Ruhm Theater ist die Leiterin des Theaterkurses.

Kunst

©BerlinProPhoto

Die Künstlerin Shaked Stoler leitet die Kunstgruppe und ermöglicht es den Kindern durch Kunst auszudrücken.

Englisch

Der Fooddesigner Itay Novik von Elements of Food leitet die Englischgruppe, in der alle Schüler ab der 7. Klasse nicht nur Hausaufgaben machen, sondern  die Sprache benutzen indem sie über verschiedene Themen sprechen, Filme gucken und Musik hören.

Mentoringprogramm

Begegnung durch Mentoring

Beim Mentoring helfen die Mentoren Schülern allen Alters in allen Fächern. Der Mentor trifft seinen Schüler einmal die Woche für ca. 90 Minuten und das am Besten für mindestens ein Schuljahr. Natürlich muss nicht immer nur gelernt werden, ihr könnt Spiele spielen, Sport machen oder Ausflüge unternehmen. Hauptsache man hat Spaß und lernt sich kennen! Die Räumlichkeiten und Materialen werden von Shalom Rollberg gestellt.

©BerlinProPhoto

PRiiL - Ein Kooperation mit der Regenbogen Grundschule

Die Projektleiterin von Shalom Rollberg, Irena Fliter, unterrichtet wöchentlich die 4. Klassen der Regenbogenschule im PRiiL Projekt über das Judentum. Die Lehrer des Projekts routieren ca. alle 2 Monate und so lernen die Schüler nicht nur das Judentum, sondern auch das Christentum, den Islam und die humanistische Weltanschauung kennen. Am Ende der 2 Monate besuche die Schüler dann die jeweiligen Gotteshäuser bzw. eine humanistische Einrichtung.

Besonders dankbar ist Shalom Rollberg die große Unterstützung der Freunde der Synagoge Fraenkelufer e. V. und Bubales - Das Jüdische Puppentheater!

Workshops

Kung-Fu Prüfung mit Dragon Heart Kung Fu
Nach einem Jahr hartem Training legten die Kinder ihre Kung-Fu Prüfung bei Sehm Stoler von Dragon Heart Kung Fu ab.
Kartierung des Rollbergkiezes mit Angles of Berlin
Im Juni durfte dann die Englischgruppe ihre Karte des Rollbergkiezes erstellen und Orte, die sie oft besuchen, markieren. So entstand eine persönliche Karte des Kiezes unter der Anleitung der Angles of Berlin!
    
Krepelach Workshop mit Elements of Food
Im April lernten die Englischschülerinnen mit Elements of Food nicht nur ein Rezept auf Englisch zu lesen, sondern auch die jüdische Spezialität Krepelach zuzubereiten.
Besuch von Shalom Bubales
Am 5. März besuchte das Jüdische Puppentheater Bubales die Neuköllner Regenbogenschule und machten die erstaunten Kinder der Regenbogenschule spielend mit der jüdischen Kultur bekannt. Die Kinder erkannten die Gemeinsamkeiten der Speisegesetze und anderer Traditionen des Islams und des Judentums.

Aktuelles

Veranstaltungen

Sommerferien: 5. Juli - 20. August!

Ab dem 5. Juli sind Sommerferien und wir bieten keine Gruppenarbeit an! Wir freuen uns auf neue Mentoren für das neue Schuljahr ab dem 20. August!

Ein Kooperation mit Future Legends

Beim Workshop von Future Legends im Juli haben die Teilnehmer gelernt, wie man Probleme löst, im Team zusammenarbeitet und Apps designed. Ein tolles Projekt!

Dialog Aufbruch aus Neukölln

16. April 2018

Presse

Kiez und Kneipe
Veröffentlicht: Mai 2018

כשהנערות המוסלמיות מציירות נשים בכיסוי ראש והמון סטייל – השיחה נפתחת


Veröffentlicht: 11. Mai 2016

איך העבודה עם ילדי מהגרים עזרה לי להתמודד עם כאוס ההגירה שלי


Veröffentlicht: 21. Oktober 2016

Berliner Morgenpost
Mehr Vielfalt durch Projekt zur Begegnung im Rollbergkiez
„Schalom Rollberg“ ist ein Projekt, das in diesem Jahr im Gemeinschaftshaus Morus 14 e.V. startet. Im Mittelpunkt steht die Begegnungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Bewohnern des Kiezes.
Veröffentlicht: 17. März 2016

tip Berlin
Kultur & Freizeit in Berlin
Gaza-Krieg und Toleranz-Projekte: Schalom Rollberg!
Anfang des Jahres startete der Neuköllner Verein Morus14 im Rollbergviertel das Projekt "Schalom Rollberg". Vereinschef Gilles Duhem über ­Antisemitismus, Schweinetage, Lernnächte und seine Rente
Veröffentlicht: 16. März 2016

QANTARA.DE - Dialog mit der islamischen Welt
Der Neuköllner Förderverein "Morus 14" - Gemeinsam gegen Ausgrenzung und Feindbilder
Der Neuköllner Förderverein "Morus 14" trägt mit seiner Arbeit bewusst zur sozialen Integration in dem Berliner Problemkiez bei. Die jüdische Israelin Hagar Levin leitet ein erfolgreiches Begegnungsprojekt des Vereins, das sich ehrenamtlich für muslimische Kinder und Jugendliche engagiert. Mit ihr sprach Igal Avidan.
Veröffentlicht: 16. Mai 2016

Kontakt

 

Möchten Sie mehr erfahren ? Bitte, rufen Sie uns an, schreiben uns eine E-Mail oder kommen vorbei !

Projektleitung: Irena Fliter

©BerlinProPhoto

Förderverein Gemeinschaftshaus MORUS 14 e. V.
Tel. 030 6808 6110
info@shalom-rollberg.de

facebook.com/shalomrollberg